3 Tipps für das erste Turnier nach einem Jahr Abstinenz

Soft Start

Wer längere Zeit kein Golf gespielt hat, sollte sich für das erste Turnier nicht zu viel vornehmen. Erst recht nicht, wenn man seine Golfbag das letzte Mal gesehen hat, als man es in den Keller schleppte. Daher gilt: lieber Scramble als vorgabewirksam. Das nimmt den Druck und der Teamgeist bringt einen wieder langsam zurück ins Spiel.

Ruhe bewahren

Die erste Runde muss nicht perfekt werden. Wenn das nicht hilft, kann man es immer noch – je nach Scorecard-Ergebnis – auf das Equipment, den Platz oder das Wetter schieben. Trotzdem sollte man ein schlechtes, mittelmäßiges oder gutes Ergebnis nicht überbewerten. Es ist das erste Turnier nach sehr langer Zeit und das sollte Spaß machen.

Safty first

Beim ersten Schlag muss es nicht der Haudrauf-Diver sein. Das gilt besonders für die Herren. Ein solides Eisen tut es auch. Hauptsache ist, der Ball fliegt so, dass man ihn wieder findet. Das Risiko, einen Ball zu schlagen, der in der Walachei landet, ist mit einem Driver wesentlich höher und mit jedem schiefen Ball steigt das Frustrationslevel – auch der Mitspieler, die sich auf der Suche nach dem Ball durch das Rough kämpfen müssen.

Aber am Ende zählt eigentlich nur eins: alles nicht zu ernst zu nehmen. Boxer steigen auch nicht untrainiert in den Ring und wundern sich dann, wenn sie K. o. gehen.


« »

© 2017 Bogey Blog. Theme by Anders Norén.